Was ist ein Zuheizer

Sicherlich hat der ein oder andere im Bezug auf Automobile in jüngerer Zeit schon einmal den Begriff “Zuheizer” aufgeschnappt. Aber um was handelt es sich dabei?

Neuere Dieselfahrzeuge liefern der Innenraumheizung an kalten Wintertagenagen viel weniger und viel später Hitze, als dies bei benzingetriebenen Fahrzeugen oder den früheren Dieselfahrzeugen aus den achziger Jahren der Fall ist. Der Grund dafür ist so einfach wie einleuchtend: Dieselmotoren sind heute derart verbrauchsoptimiert und von hohem Wirkungsgrad, dass wesentlich weniger Hitze abgegeben wird als früher. Da eine Fahrzeugheizung aber mit eben dieser ins Kühlsystem abgegebenen Hitze betrieben wird, muß es eine Lösung geben, um zusätzliche Wärme schnellstmöglich bereitzustellen.

Erreicht wird dieses durch den sogenannten Zuheizer, der mittlerweile eine weit verbreitete Anwendung findet. Dieser Zuheizer bewirkt, dass nach einem Kaltstart bereits nach kurzer Zeit warme Luft für den Innenraum zur Verfügung steht. Dies ist besonders bei winterlichen Wetterverhältnissen wichtig, um die Windschutzscheibe und die Seitenscheiben zu enteisen, beziehungsweise eisfrei zu halten, nachdem man sich mittels Eiskratzer freie Sicht verschafft hat. Autoscheiben enteisen ist nämlich Pflicht. Wer mit vereisten Scheiben von der Polizei angehalten wird, kann unter Umständen mit einem saftigen Bußgeld rechnen.

Wie funktioniert so ein Zuheizer? Die Automobilindustrie hat mehrere Möglichkeiten parat. Es gibt Zuheizer, die mittels des im Fahrzeug vorhandenen Dieselkraftstoffen betieben werden. Ähnlich einer Standheizung findet eine Verbrennung statt, die dem Wasserkreislauf zusätzliche Wärme bereitstellt, und dafür sorgt, dass bald nach dem Kaltstart ausreichend Wärme für den Innenraum zur Verfügung steht. Eine andere Lösung ist ein elektrischer Zuheizer. Dieser betreibt über den Strom der Lichtmaschine eine Heizspirale, um den Wasserkreislauf zusätzlich mit Wärme zu versorgen. Gemeinsam mit der Wärme, die aus dem Motor abgegeben wird, lässt sich somit schneller eine angenehme Innenraumtemperatur erreichen. Ausserdem bewirkt der Zuheizer, dass der Dieselmotor schneller seine Betriebstemperatur und somit eine optimierte verbrauch- und emissionsarme Verbrennung erreicht. Diese Art von Zuheizer, egal ob kraftstoffbetrieben oder elektrisch, funktionieren nur bei laufendem Motor, allerdings bieten namhafte Automobil-Zulieferer für die kraftstoffbetriebene Variante bereits Lösungen an, um aus dem Zuheizer eine vollwertige Standheizung zu machen.
Eine weitere Lösung stellen sogenannte PTC-Zuheizelemente dar, elektrisch betriebene Keramikelemente, die in den Lüftungskanälen platziert werden. Sie geben ihre Wärme ohne Verbindung zum Kühlwasserkreislauf direkt in den Fahrzeuginnenraum ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *